Lotao Vida

Auf den Spuren vergessener Kulturen


Europas vergessene Schätze

Auf der Suche nach dem Wertvollen hebt Lotao auch europäische Schätze. Vida, Leben, heißen drei Sorten spanischer Bohnen und eine außergewöhnliche Linsenart. Darunter ist auch die wohl seltenste Bohne der Welt. Sie wird in Asturien angebaut und von Hand im grünen Zustand gepflückt. Aus der Neuen Welt brachten spanische Eroberer die Tolosa-Bohne der Atzteken und kultivierten sie nach ihrer Rückkehr. Die Carilla-Bohne hat eine ähnliche Herkunftsgeschichte. Sie führt den Beinahmen Das Mädchen mit den schwarzen Augen. Don Quijotes Lieblingsbohne, die von ihm besungene schwarze Perle, wurde selbstverständlich auch in die Vida-Kollektion aufgenommen. Alle Produkte der Vida-Kollektion bereichern vegane Kreationen als Energie- und Eiweißspender.

 

 

Caviar de Los Huertos

Die Kaviarlinsen des Don Quijote

 

 

Sie sind kleiner und intensiver als Beluga-Linsen. Don Quijote pries die Vorzüge der schwarzen Perlen, dieser aromatischen, wertvollen Linsensorte.

Kochtipps:

Die Linsen werden zwei Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Das Wasser nicht abgießen, sondern ergänzen und zum Kochen bringen, danach 60 Minuten lang bei schwacher Hitze unter Deckel köcheln lassen. Erst nach dem Kochen salzen und würzen!

Serviervorschlag:

Als Kontrast zu weißem Fisch entfalten die Linsen auf dem Teller ihre Eleganz. Sie ergänzen Pastasaucen und Salate. Mit sautierten Frühlingszwiebeln, Honig und Balsamico werden sie selbst zu einem herrlichen warmen Salat.

Carillas Ahumadas

Die handverlesenen Räucherbohnen aus Salamanca

 

Das Mädchen mit den schwarzen Augen ist eine Räucherspezialität von Lotao. Über Buchenholz erhält die seltene Bohne ihr feines Aroma.

Kochtipps:

Das Mädchen mit den schwarzen Augen muss lange schwimmen – 8 Stunden wird die Bohne eingeweicht und danach im Einweichwasser (etwas Wasser hinzufügen) zum Kochen gebracht, sodann 60 Minuten unter Deckel bei schwacher Hitze köcheln gelassen.

Serviervorschlag:

Zu geräuchertem Fisch oder Fleisch passt diese Bohnenspezialität hervorragend. Mit Zwiebel, Salz, Pfeffer, Essig und Öl vermengt, entsteht ein deftiger Salat.

Alubias Verdinas

Die Smaragdbohnen aus Asturien

 

Die Verdinabohne gilt als die seltenste der Welt. Von Hand wird sie schon vor der Reifung gepflückt. So bewahrt sie ihre smaragdgrüne Farbe. Die Bohne ist klein und zart im Geschmack.

Kochtipps:

Die Bohne wird mindestens 8 Stunden im kalten Wasser eingeweicht und danach in frischem Wasser zum Kochen gebracht. Sie köchelt 1,5 Stunden unter Deckel und wird erst vor dem Servieren gesalzen und gewürzt.

Serviervorschlag:

Wegen ihres buttrigen Aromas passt die Verdinabohne zu eleganten Meeresfrüchte-Gerichten.

Tolosas de León

Die Rubinbohnen aus Kastilien

 

Bevor die Spanier ihre Lieblingsbohne für den Eintopf hatten, musste die rötliche Feldfrucht von Südamerika auf die kanarischen Inseln reisen. Erst danach gelangte sie nach Kastilien – als Schatz aus dem Land der Atzteken.

Kochtipps:

Die Bohne wird mindestens 8 Stunden im kalten Wasser eingeweicht und danach in frischem Wasser zum Kochen gebracht. Sie köchelt bei sehr geringer Hitze 2 Stunden unter Deckel und wird erst vor dem Servieren gesalzen und gewürzt.

Serviervorschlag:

Tolosas übernehmen die Hauptrolle in Eintöpfen oder gehen mit Aufläufen, Salaten, Fisch und Fleisch harmonische Bindungen ein.