Pressemeldung zum Curcuma Sun. Der Reis der Entdecker


Lotao stellt neue Reissorte vor: Curcuma Sun. Der Reis der Entdecker Basmatireis-Spezialität mit feiner Kurkuma-Note und sonnigem Farbton
Berlin, 3. Juli 2016, Stefan Fak, Risolier und Reis-Hunter, hat eine Reisspezialität aufgespürt, deren Ursprung an der Seidenstraße vermutet wird. Als gesichert gilt hingegen, dass der große Entdecker Marco Polo (1254-1324) ihr farb- und geschmackgebendes Element, Kurkuma, nach Europa mitgebracht hat. Curcuma Sun. Der Reis der Entdecker besteht aus lockerem Basmatireis, der mit feinsten Kurkumaraspeln angereichert ist. Diese verleihen ihm nicht nur das leuchtende Gelb und die feinherbe Note sondern machen ihn als Nahrungsmittel besonders wertvoll.
Ab sofort ist Curcuma Sun. Der Reis der Entdecker (in 300 Gramm-Beutel mit schwarzer Lotao-Schleife) bei ausgewählten Händlern erhältlich.

 

Der Entdecker als Pate

Segelschiffe im Feinkostregal: Der große venezianische Entdecker Marco Polo gelangte auf der Seidenstraße bis China und weiter bis Südostasien, erwähnte erstmals Japan und brachte Wissen über Zentralasien nach Europa. Er segelte durch das südchinesische Meer und die Sundasee Richtung europäischer Heimat und kam dort nach fast zwei Jahrzehnten und geschätzten 24.000 Kilometern an. Besonders ausgedehnt waren seine Reisen durch China. Dessen Herrscher, der Großkhan, sandte den gebildeten Europäer auf Mission durch sein Reich. Dabei lernte Marco Polo Gebräuche, Orte und Speisen kennen. Europa verdankt ihm Nudeln und Eis, heißt es. Es verdankt ihm aber auch Kurkuma, die intensiv gelbe Wurzel mit der langen Tradition als Nahrung, als Färbe-und als Heilmittel.
 

Sonnengelb und -gut

„Immer schon wurde in Asien Reis mit Gewürzen angereichert – natürlich auch mit Kurkuma,“ erklärt Stefan Fak, Risolier und Gründer von Lotao. „Mich fasziniert neben dem Geschmack dieser Reisspezialität die Vorstellung, dass ein Weltreisender wie Marco Polo diese Kombination kannte.“
Kurkuma, der Gelbwurz, hatte zu dessen Zeit nicht nur ästhetischen und geschmacklichen Wert, sondern wurde – etwa wie lange vor ihm in der Ayurvedischen Medizin – als Heilpflanze eingesetzt. Es gilt mittlerweile auch in der westlichen Welt als erwiesen, dass Kurkuma den Fettstoffwechsel begünstigt.

 

Charakter- und gehaltvoll

Nach den Klassikern Royal Pearl Black, Sparkling Volcano Terra, Wizard of Laos, Indian Tiger Umbra, Oriental Sensation Smoked und dem Bollywood-Star Glam Wedding Pink ist Curcuma Sun eine farbintensive Erweiterung des Lotao-Sortiments.
In der vegetarischen Küche, etwa zu gebratenem Asia-Gemüse, kann Curcuma Sun seinen Charakter entfalten. Er übernimmt aber auch eine tragende Rolle gegenüber Fisch oder hauchdünn geschnittenem Fleisch vom Grill. Wer einen Reistag einlegen möchte, um seinem Körper Gutes zu tun, dem gelingt mit Curcuma Sun ein guter Griff: Der Bestandteil Kurkuma wirkt sättigend.
 

Über Lotao

Stefan Fak, Wahlberliner aus Österreich, kennt die Reisfelder Asiens wie ein Bibliothekar seine Bücher oder ein Broker seine Aktien. Seit 2011 bringt er unter dem Markennamen Lotao vergessene Reissorten auf den europäischen Markt. Dabei achtet er auf faire Herkunft und ökologisch verträgliche Anbaubedingungen. „Immer geht es auch um die Kultur einer Region, um das Zusammenleben von Menschen und darum, dass wir mit dem, was wir kaufen, etwas Echtes, Wertvolles bekommen“, sagt Fak.
Mittlerweile sind neben der “Lotao Deli”-Linie die Produktreihen Solriz und Betty ́s Reisküche entstanden. Seit Oktober 2011 bereichern außerdem feine KokosSpezialitäten (Lotao Kiss) in Bio-Qualität das Lotao-Sortiment. Neu im Angebot sind neben dem hochwertigen Kokosblütenzucker Tonca Kiss auch die Kokos-Aufstriche Kaya und Kaya Schoko. (www.lotao.com).

 

Curcuma - schön und stark wie die Sonne: Eine Sage erzählt

Auch wenn Marco Polo – nach seiner Rückkunft in Gefangenschaft geraten – von seinen Reisen berichtete, ist mehr verschüttet als erhalten.
Sicher ist jedoch, dass sein Leben bis in unsere Zeit fasziniert und daher mit Mythen aufgeladen ist.
In China herrschte der mächtige Khan. Marco Polo gefiel ihm. Er sandte den Entdecker in alle Himmelsrichtungen seines Reiches, um Bericht zu erhalten.
So machte sich Marco Polo auf die Reise. Am Ende des Kaiserkanals erreichte er Quinsai, die Schönheit am südchinesischen Meer: Vieles hatte er erlebt, bestaunt und durchlitten. Doch diese Stadt bewegte sein Herz. Hier ging die Sonne auf, bevor sie sich auf den Weg machte – über China, Indien und Persien bis in die ferne Heimat Europa. Nahe dem Qiantang lag der Markt. Boote brachten Waren aus dem ganzen Reich des Khan. Seide, wie er sie nie gesehen hatte, Körbe mit allerlei Getier – und die Gewürze! Die Gerüche benebelten seinen Sinn. Yazhen, der Gefolgsmann Marco Polos, reichte dem Herrn eine Wurzel. Sie war klein und glich dem Finger eines Greises. Er brach sie entzwei und sie offenbarte strahlendes Gelb. Diese Wurzel, Curcuma, nehme alles Leiden des Magens und der Galle, sagte Yazhen.
Am selben Abend kochte er Reis, dem er kleine Stückchen der Wurzel beigab. Dieser war nun gelb wie die Sonne, doch er schmeckte wie Safran.
Es heißt, Marco Polo sei fortan nie mehr ohne Kurkuma gereist und habe es nach Europa gebracht – Kurkuma, die Sonne aus der Erde.“

Was Dir auch gefallen könnte

Alle anzeigen
Jackpot Süß-Sauer
Bambusreis